Krankenkommunion und Krankensalbung


Krankheit und Leid gehören zu den schwersten Prüfungen eines Menschen. Sie bringen das ganze Leben durcheinander. Die Kirche will die Kranken nicht allein lassen. Christus ist der Heiland, der seine Apostel aussandte: "Sie machten sich auf den Weg und salbten viele Kranke mit Öl" (Mk 6, 13). Das Sakrament der Krankensalbung stärkt, schenkt die Kraft des Heiligen Geistes und will Trost geben. Jesus berührt den Kranken, indem der Priester Stirn und Hände mit heiligem Öl salbt.
 
 
Bitte rufen Sie im Falle schwerer Erkrankung im Pfarrbüro an. Der Pfarrer kommt gerne zu Ihnen nach Hause und spendet das Sakrament der Krankensalbung. Schön ist es, wenn auch Angehörige anwesend sein können. Wenn Sie es wünschen, bringen wir auch die Heilige Kommunion zu dieser Feier mit. Vor der Feier können Sie daheim den Tisch mit einer Tischdecke vorbereiten und Kreuz, Weihwasser und eine Kerze bereitstellen.
 
(Vielleicht überlegen Sie auch einmal die Möglichkeit einer christlichen Patientenverfügung, Formulare sind unter www.dbk.de erhältlich. Im Falle, dass Sie einmal nicht mehr in der Lage sind, die Angelegenheiten selbst zu regeln, können Sie dabei eine Person Ihres besonderen Vertrauens benennen, wie es mit Ihnen dann medizinisch oder pflegerisch weitergehen soll.)

Sollten Sie nicht in der Lage sein, zur Hl. Messe in die Kirche zu kommen, kommt der Pfarrer gerne einmal im Monat (je nach Absprache) zu Ihnen und bringt die Krankenkommunion ins Haus. Sprechen Sie bitte den Geistlichen vor Ort an, wenn Sie die Kommunion zu Hause empfangen möchten.